Das Rote Kreuz gibt Tipps zum Umgang mit dem Corona VirusDas Rote Kreuz gibt Tipps zum Umgang mit dem Corona Virus
Wichtig zu wissen

Ansteckungsmöglichkeiten

Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion.
Zum Beispiel wenn man durch eine infizierte Person angehustet wird.

Schmierinfektionen sind als Übertragungsweg nicht ausgeschlossen. Ein Beispiel ist die Berührung von Oberflächen, nachdem eine Person diese ohne Desinfektion der Hände berührt hat.

Nach dem derzeitigen Wissensstand ist es unwahrscheinlich, dass importierte Waren wie Lebensmittel und Kleidung die Quelle einer Infektion mit dem Coronavirus sein könnten.

Welche Symptome treten auf

Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, wobei einige Betroffenen auch an Durchfall leiden.
Das Virus kann bei einem Teil der Patienten auch zu Atemwegserkrankungen und einer Lungenentzündung führen.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen

  • Händeschütteln vermeiden
  • gründliches Händewaschen mit Seife ca. 30 Sekunden
  • nur in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge zu husten oder zu niesen
  • nicht mit den Händen ins Gesicht fassen
  • grundsätzlich Abstand zu erkrankten Personen halten
  • Massenveranstaltungen meiden
Verhalten im Verdachtsfall

Weiterhin gilt die Empfehlung, sich bei Erkältungssymptomen telefonisch beim Hausarzt/ärztin oder außerhalb der Sprechzeiten unter 116117 zu melden. Das Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums ist erreichbar unter 030 / 346 465 100.
Ergänzend ist seit dieser Woche auf Landesebene ein zusätzliches Bürgertelefon des Landes Schleswig-Holstein geschaltet unter 0431 / 79 70 00 01 (werktags von 8:00 – 18:00 Uhr). Auch einzelne Kreise haben Infotelefone geschaltet.

Informationen für Bürger und Bürgerinnen:
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html und 
https://www.schleswig-holstein.de/coronavirus

Warum eine Verlangsamung des Coronavirus so wichtig ist

https://www.xing.com/news/articles/link/3049086?newsletter_id=58551&sid=19980086.fd0d79&xng_share_origin=iphone

Bitte wenden Sie sich bei konkreten Rückfragen zunächst an die offiziellen Kontakstellen

Bundesgesundheitsministerium
Webseite: www.bundesgesundheitsministerium.de
Telefon: Bonn: 0228/99441-0 und Berlin: 030/18441-0
eMail: poststelle(at)bmg.bund.de

Robert-Koch-Institut
Webseite: www.rki.de
Telefon:    030/18754
eMail:        Kontaktformular über Webseite

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Webseite: www.bzga.de
Telefon:    0221/8992-0 eMail:       
poststelle(at)bzga.de